Das Leben könnte so einfach sein, ……

Veröffentlicht am

Das Leben könnte so einfach sein, wären da nur nicht die schwierigen Menschen!

Es ist schon in Ordnung. Sie können es ruhig zugeben. Wir alle wissen, dass das Leben sehr viel einfacher sein könnte, wenn wir uns nicht mit einigen wenigen (oder auch nicht ganz so wenigen) schwierigen Menschen auseinandersetzen müssten, denen wir irgendwie nicht aus dem Weg gehen können. Sie können die anderen nicht verändern, aber Sie können Ihr eigenes Tun und Verhalten diesen Menschen gegenüber verändern – und damit ändert sich letztendlich auch deren Einfluss auf Ihr Leben.Leben

Die gute Nachricht… und die schlechte.

Schwierigen Menschen wurde ihre Art sich zu verhalten bereits seit der Kindheit beigebracht. Tatsächlich ihr ganzes Leben lang wurden sie für ihre negativen Verhaltensweisen belohnt. Ein schwieriges Verhalten verschaffte ihnen bereits als Kinder gewisse Vorteile – und was noch wichtiger ist, dasselbe trifft auf sie auch noch im Erwachsenenalter zu.

Im Spiel des Lebens geht es grundsätzlich darum, unsere Bedürfnisse zu befriedigen. Und wir alle haben darin eine Rolle zu spielen! Wir belohnen schwierige Menschen, wenn wir ihren Bedürfnissen nachgeben. Denken Sie einmal darüber nach. Wenn sich jemand Ihnen gegenüber ständig unangemessen oder inakzeptabel verhält, sollten Sie sich fragen, auf welche Weise Sie sein negatives Verhalten belohnen.

Jedes Mal, wenn wir auf eine andere Person reagieren, bieten sich uns drei Möglichkeiten: 1. Positiv reagieren, 2. negativ reagieren und 3. aus dem Weg gehen oder ignorieren.

Schwierige Menschen betrachten das Aus-aus-dem-Weg-gehen als positive Reaktion. Wenn wir ihr unangemessenes oder inakzeptables Verhalten ignorieren, so werden sie es meistens wiederholen, weil wir ihnen durch unsere Vermeidungshaltung vermitteln, dass wir bereit sind, ihr Verhalten zu akzeptieren.

Was wollen diese Menschen wirklich?

Schwierige Menschen wollen das tun, was sie wollen, und zwar auch wann sie wollen und wie sie es wollen, ohne dabei gestört zu werden. Darüber hinaus erwarten sie auch, dass alle um sie herum sie unterstützen – und sich sogar besonders anstrengen – damit sie ihr Ziel erreichen. Sie können an dieser Erwartungshaltung nichts Unvernünftiges finden. 

Was können wir dagegen tun?

Von schwierigen Menschen lässt sich sehr viel lernen. Wir tolerieren ihr Verhalten und ihre Einstellungen als „Teil des Lebens“, wir halten unsere Gefühle zurück und beißen uns auf die Zunge. Wir machen Zugeständnisse, selbst wenn wir dafür keinerlei Gegenleistung erhalten. 

Da es uns nicht möglich ist, die schwierigen Menschen zu ändern, können wir nur uns selbst und unsere Reaktionsweise auf ihr Verhalten verändern. Um uns einzuschüchtern, zu kontrollieren und andauernd zu ihren Gunsten zu manipulieren, benötigen sie unsere Erlaubnis und Mitwirkung. In den meisten Beziehungen werden wir genau so behandelt, wie wir es den anderen erlauben, mit uns umzugehen.

Die gute Nachricht ist, dass wir wegen dieser Mitverantwortung selbst etwas dafür tun können, Beziehungen einzugehen und aufrechtzuerhalten, in denen wir mit Respekt behandelt werden. Ist das nicht wunderbar? Indem wir uns auf uns selbst und auf die Veränderungen konzentrieren, die wir an unseren eigenen Verhaltensweisen und Reaktionen vornehmen können, beginnen wir damit, selbst darüber zu bestimmen, wie uns andere Menschen behandeln – und zwar ab heute!

Entscheidend ist doch einzig und allein, dass wir selbstbestimmt agieren. Nur ICH, also SIE, entscheiden doch, mit welchen Menschen wir kommunizieren, mit welchen Menschen wir Geschäfte machen und mit welchen Menschen wir uns umgeben.

Aber natürlich auch frei nach dem Motto: Nehme die Menschen so wie sie sind, denn es gibt keine anderen.

Ich wünsche Ihnen ein selbstbestimmtes, glückliches und erfolgreiches Leben!

Ihr Erfolgsmaßschneider® und zertifizierter Coach Gerold Franck

1ALogoTemplate

 

2 Gedanken zu „Das Leben könnte so einfach sein, ……

  1. Jeder hat schon des öfteren im Leben mit „schwierigen Menschen“ zu tun gehabt. Menschen, die sich anders verhalten als die Gesellschaft erwartet. Menschen, die möglicherweise egoistisch, manipulativ oder exzentrisch sind. Gerade in Berufsleben hat man oft keine andere Wahl, man ist auf eine Zusammenarbeit angewiesen. Ich finde es sehr wichtig, denn Gegenüber hier seine Grenzen zu zeigen und nicht in die Gefahr der Ausnutzung laufen. Dazu muss man sein eigenes Handelns und auch das des Kollegens/Kundens,… genau hinterfragen. Außerdem sollte man nicht in Versuchung geraten, den anderen verändern zu wollen – in der Position als Kollege steht es einem nicht zu, den anderen so nahe zu kommen.

    1. Danke Maximilian, für Deinen Beitrag, den ich inhaltlich sehr interessant finde. Bei abhängiger Beschäftigung kann man sich die Kollegen natürlich nicht aussuchen und da ist es wichtig sich gegenseitig zu achten und zu schätzen. Das es auch immer wieder im Kollegenkreis einige „Ausreißer“ gibt, lässt sich da nicht vermeiden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.